Leipziger Friedensrundbrief Oktober

„Jede Glorifizierung eines Menschen, der im Kriege getötet worden ist, bedeutet drei Tote im nächsten Krieg.“                                                             Kurt Tucholsky

Liebe Friedensfreundinnen und – freunde,

in der nächsten Woche droht uns also der Jubiläumsrummel. Wobei selbst die offizielle Sprachregelung des Amtsblattes mittlerweile bei Gedenkwoche „im Zeichen von Frieden und Versöhnung“ angekommen ist. Die homepage wurde nicht geändert, ist halt ein schwer veränderliches Medium: www.voelkerschlacht-jubilaeum.de  Genug Gelegenheit, gesehen zu werden und sich einzubringen. Erfreulicherweise auch eine Fülle von kritischen, gedenkenden und wertenden Veranstaltungen, hier nur eine kleine Auswahl (Leipziger Friedensrundbrief als pdf).

1. Donnerstag              17.Oktober       19:00 Uhr          Stadtbibliothek Leipzig

Im Rahmen des Literarischen Herbstes “Die Völkerschlachterei” Ein pazifistisches Widerwort Lesung und Gespräch mit Dr. Günter Gentsch – Die Veranstaltung wird moderiert von Dr. Reiner Tetzner

2. Sonntag  20.Oktober, ab 9 Uhr  Connewitzer Kreuz/ Markkleeberg-Ost Friedensfahrt statt Schlachtgetümmel-Völkerball statt Völkerschlacht

6000 Uniformierte mit Pferden und Kanonen sowie 25 000 erwartete Besucher erinnern im Zeichen der europäischen Integration an die Völkerschlacht mit Gottesdienst, vier Stunden Ballerei und einer Gedenkminute. Allerdings ohne Tote, blut- und dreckverkrustete Klamotten, abgerissene Gliedmaßen und herumliegende Körperteile, Massenvergewaltigungen, nachfolgende Seuchen und zerstörte Gemeinden. So genau wollte es dann doch keiner nachstellen. Hat natürlich nix mit Geschichtsverdrehung und Militärverherrlichung zu tun. Finden wir trotzdem nicht toll, deswegen eine Fahrraddemonstation vom Connewitzer Kreuz und aufklärerische Präsenz vor (möglichst allen) Eingängen des Spektakels rund um die Weinteichsenke (Rilkestr., An der Hohle, Dösener Weg). Hängt ein wenig von der Mithilfe vieler ab, derzeit ist noch einiges im Fluss und jedwege Hilfe ist willkommen. Wer sich angesprochen fühlt, einfach melden oder vorbeikommen.

Im Anhang der (in einem Wort veränderte) Aufruf der Leipziger Gruppe von LEBENSLAUTE. Außerdem der alte Aktivierungsflyer (war wohl zu früh) von Friedensweg e.V. und das Völkerschlacht-Lied. Wer schon mal üben will. Weitere Orientierungstexte folgen, es kann natürlich auch jeder seine eigene Meinung kundtun. Jedenfalls noch und falls er/sie eine hat.

Zum Thema Reinactment: nächstes Jahr wird alles noch besser. Zum „Jubiläum“ des 1. Weltkriegs tausende Kilometer Schützengräben von der Ostsee bis zur Schweizer Grenze, Giftgas Made in Germany und noch viel mehr begeisterte Beteiligte. Außerdem soll zum 75. des 2. WK der Sender Gleiwitz überfallen und die Westerplatte symbolisch bombardiert werden. Die Bundeswehr hat ihre Beteiligung noch nicht zugesagt, aber auf jeden Fall wird Geschichte nur so erlebbar und lebendig.

3. Freitag 25.Oktober, 20 Uhr  naTo

„Den unbesungenen Helden- Ein szenisches Konzert “ von brassinezz

Musik von Eisler, Hollaender, Leip, Seegers, Weill…

Texte von Andersch, Brecht, Elstermann, Ramus, Rushdie, Suttner, Zwerenz…

4. „Ein einzig langes Donnergebrüll- Leben zwischen Pulverdampf und Freiheitsmythos“

Nächste Termine:

16.10.               Leipzig             Aula des Heisenberg- Gymnasiums

18.10.               Brandis            Musikarche

08.11.               Leipzig             Alte Börse

24.11.               Leipzig             Völkerschlachtdenkmal

5. Mittwoch 23.10.2013 18 bis 19 Uhr

amina – antimilitaristische nachrichten im Rahmen von Statement auf radio blau

99,2 MHz, sowie: 94,4 MHz & 89,2 MHz oder 97,9 MHz (Kabelnetz der Primacom)

Das Radiofeature zur Völkerschlacht „Geh denken!“ wurde komplett überarbeitet und entstanden sind fünf Kalenderblätter als ein Teil des Beitrages von Radio Blau zu Imagine Europe. Drei davon zur Reflexion nach der Schlacht….

6. Sonntag 11. November, 11.00 Uhr Völkerschlachtdenkmal Krypta

1813/2013 „Nahe der Schlacht“ – Ein Memorandum der kriegerischen Ereignisse des Jahres 1813

Licht.Wort.Klang.Installation.                 Friedensmeditation

Wer es das erste Mal verpasst haben sollte, hier die vermutlich letzte Gelegenheit…

7. fireworks and smoke bombs

Unter diesem Label (und einem sehr schönen logo) läuft derzeit oder demnächst:

Eriz Moreno Aranguren/Constanze Müller „18192013“ – Analyse des Völkerschlachtdenkmals und Völkerschlacht                       Ort: Stadtraum Leipzig, Zeitraum: 11.-31.10.2013

Sven Bergelt                53 Kommentare (Audioinstallation)

Ort: Kalthalle des Fotomuseums in Markkleeberg      Raschwitzer Straße 11-13, 04416 Markkleeberg

Zeitraum: 11.-20.10.2013 / Eröffnung am 11.10.2013, 18.00 Uhr

Bertram Haude             International Shattered Liberation Force – ISLF (Performance)

Ort: In und um Leipzig, Zeitraum: 17.-20.10.2013

Susanne Kaiser            Kindliche Freuden

Ort: Leipzig, Lützner Straße/ Odermannstraße    Zeitraum: 12.-31.10.2013 (Tag und Nacht)

Kornelia Kugler/ Lena Siebertz              Gegengift

Ort: Parkplatz Völkerschlachtdenkmal  Zeitraum: 18.10.2013

Verena Landau                         Konsumschlachtendenkmal (Malerei/Collage)

Ort: Außenfassade/Höfe am Brühl (angefragt)        Zeitraum: vorr. vom 16.-31.10.13

Monica Sheets             Stimmen der Ruhmeshalle (Audioinstallation)

Ort: Ruhmeshalle des Völkerschlachtdenkmals Zeitraum: 16-20.10.2013 / Öffnungszeiten beachten

Andreas Ullrich             Schlachtformationen

Ort: Verschiedene Einkaufscenter im Raum Leipzig   Zeitraum: 20. auf den 21.10.13

Weitere Infos unter: http://fireworksandsmokebombs.de

Friedliche Grüße und viel Spaß beim aktiv werden

Torsten

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Antimilitarismus und getaggt als , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.