Leipziger Friedensrundbrief November 2010

Liebe Friedensbewegte,

es passiert so einiges in dieser Stadt und darum herum, nur manchmal erfährt mensch halt nix davon. Um das zu ändern, hier der erste Versuch eines Rundbriefs mit Themen und Terminen (Kommentierung sparen wir uns, ihr könnt ja alle selber denken) für die nächste Zeit. Fall ihr potentielle Interessenten kennt, bitte weiterleiten. Rückmeldungen natürlich ausdrücklich erwünscht. Falls wir euch auf die Nerven gehen, kurze Nachricht an torsten@friedensweg.de. Wir hoffen in den nächsten drei Monaten einen Verteiler aufzubauen, der dann konstant ohne Adressennennung beliefert. Bis dahin lassen sich Doppelsendungen wohl leider nicht vermeiden, wir bitten das zu entschuldigen. Falls ihr eigene Themen oder Termine  habt, bitte ebenfalls bekannt geben.

Mit friedlichen Grüßen

Friedenszentrum Leipzig e.V.

1. Termine

2. Themen

a) Flughafen

b) Völker schlacht- Preis

1. a) Stolpersteine putzen am 09. November

17 Uhr Auftaktveranstaltung Gottschedstr.

17 Uhr Friedensgebet Nikolaikirche anschließend Kerzenweg zur Gottschedstraße

18 bis 18.30 Uhr Putzen, Mahnen und Gedenken an den einzelnen Steinen in Leipzig, Markkleeberg, Borna, Grimma, Jena, Bremen…

18.15 Uhr Veranstaltung der Stadt Leipzig, Gottschedstr.

b) Friedensdekade „Es ist Krieg. Entrüstet euch.“  7. bis 17. November

07. November   Bittgottesdiensten für den Frieden 9.30 Uhr Nikolai- und Apostelkirche, 10 Uhr Paul-Gerhardt-Kirche

08.November 17 Uhr Nikolaikirche Friedensgebet (gestaltet durch Friedenszentrum Leipzig e.V.)

12. November Nacht für den Frieden 17 Uhr ein Friedensgebet Nikolaikirche

19 Uhr Jugendgottesdienst, begleitet von der Band “Rejoice”, anschließend Podiumsdiskussion u.a. mit Gästen aus Afghanistan, dem LVZ-Journalisten Kostas Kipuros und dem ehemaligen Militärseelsorger Thomas Bohne
21.15 Uhr  Gemeindesaal Nikolaikirchhof 3 Film “Willkommen zu Hause” Thema: kriegsbedingte Traumata am Beispiel eines in Afghanistan stationierten Bundeswehrsoldaten

16. November “Nacht der Lichter” ab 19 Uhr in der Friedenskirche Gohlis
17. November Bittgottesdienste

ab 11.30 Uhr Thomashaus, Thomaskirchhof 18 Diskussion zur Denkschrift “Umkehr zum Leben – Nachhaltige Entwicklung im Zeichen des Klimawandels“

c) 10.November 18 Uhr amina- AntiMIlitaristische NAchrichten auf radio blau

www.radioblau.de, Frequenz u.a. 99,2 MHz

d) 4./5. Dezember  Kassel 17. bundesweiter und internationaler Friedensratschlag

http://www.ag-friedensforschung.de/rat/2010/programm.pdf

2.Themen

a) Flughafen

Ab dem Abend des 29. Oktober hing an der alten Druckerei Ecke Dresdner Str./ Salomonstr. ein 25 x 3 m großes Transpi mit der Aufschrift: Auch die Soldaten auf unserem Flughafen sind Mörder! Nicht in unseren Namen. Während sonst jeder Werbemüll wochenlang das Bild der Stadt verschandelt, ging es hier ziemlich fix: am Sonntag war es bereits verschwunden. Überstunden am Wochenende, was sagt denn da die Gewerkschaft dazu?

www.nein-zum-kriegsflughafen.de

Hatten einige wegen des Abzugs der US- Kampftruppen aus dem Irak auf Ruhe am Leipziger Flughafen gehofft, die Zahlen sagen etwas anderes:

 

Monat Leipzig Tansit Gesamt
August 46.641 236.700
Juli 48.924 247.546
Juni 42.388 249.770
Mai 44.261 225.236
April 33.878 140.178
März 52.930 190.111
Februar 39.222 130.441
Januar 52.005 143.730

Nur falls es Fragen gibt: in Halle/ Leipzig gibt es provinzbedingt kaum zivile Transitpassagiere.

Dann gibt es auch noch Antonow und DHL:

Die Deutsche Post hat 2002 mit der Bundeswehr einen Rahmenvertrag geschlossen, demzufolge sie national und international den Versand von eiligen militärischen Dokumenten, sowie militärischer Ausrüstung und Verbrauchsgüter bis 50 kg übernimmt. Darüber hinaus ist die Deutsche Post DHL konkret als Logistiker an der Seite des US-Militärs in Afghanistan und im Irak eingesetzt. Im März 2002 hat die DHL als erstes internationales Expressunternehmen den Dienst nach Afghanistan aufgenommen. Ebenso startet die DHL unmittelbar nach Aufhebung der UN-Wirtschaftssanktionen im Mai 2003 als erstes Unternehmen der Branche ihre Services im Irak. Im Juni 2003 wird bekannt, dass ausgerechnet DHL, die von UPS mit aller Kraft bekämpfte Tochter der Deutschen Post AG, die Soldatenpost für die US-Truppen in den Irak transportiert. Die Truppenteile im Norden und Süden des Irak werden per LKW aus Bahrain versorgt. Für die Zustellung der Sendungen in Bagdad ist mit Sondergenehmigung der US-Truppen sogar ein täglicher Flugdienst eingerichtet worden. Auf dem für den zivilen Flugverkehr gesperrten Flughafen in Bagdad landen so täglich bis zu drei Antonow Transportflugzeuge mit jeweils bis zu 10 Tonnen Briefen, Päckchen und Paketen aus der Heimat. Die Lieferung der Briefe und Pakete sei Teil eines Rahmenvertrages zwischen DHL und dem USMilitär. DHL habe ähnliche Dienstleistungen bereits im Afghanistan-Feldzug für die US-Truppen ausgeführt. Die Belieferung des Militärs inklusive Lieferung von Kriegsgerät und –Ausrüstung machen den Großteil des Logistikgeschäfts in beiden Ländern aus.

Quelle und weiter: http://dhl.blogsport.de

b) 4. Leipziger Völker schlacht- Preis

Bereits zum vierten Mal wird der Leipziger  Völker schlacht- Preis ausgelobt. Preisträger bisher: Flughafenchef Eric Malitzke, Bundesverwaltungsrichter Dr. Stefan Paetow und der (Noch-) Stabschef der 13. Panzergrenadierdivision Leipzig, Oberst Georg Klein.

Verliehen wird der Preis an herausragende Förderer des Militarismus und für Verdienste um das weltweite Völker schlachten. Die Preisträger sollen in der Region ansässig sein, sonst ist die Auswahl einfach zu groß. Vorschläge mit Namen und kurzer Begründung bis zum Totensonntag an torsten@friedensweg.de.

Der Völker schlacht- Preis hat die Form einer Schlachteplatte und besteht aus durchweg unmenschlichen aber symbolträchtigen Begleiterscheinungen kriegerischer Auseinandersetzungen: zerhacktes Fleisch, Knochen, Blutwurst, Hirn und Gekröse. Er wird wie der Friedensnobelpreis am 10. Dezember übergeben.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Antimilitarismus, Leipzig und getaggt als . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.