Leipziger Friedensrundbrief August 2017

„Man kann vollkommen glücklich leben, ohne sich zu bewaffnen oder zu versuchen, einander zu vernichten.“

                                                                                                                                    Henri Barbusse, 1873-1935, Frontnotizbuch II

Dies sei den Herren Trump und Kim und weiteren (auch Damen) ins Poesiealbum geschrieben, aber wahrscheinlich haben sie gar keines oder würden eh nicht nachschauen. Die Presse nimmt Protest auch nicht wahr oder nicht ernst. Außer mal ausnahmsweise die Rheinzeitung online:

„Auf Atomwaffenbunker gesungen? “Prison Gang” inspiziert Fliegerhorst Büchel

Erstmals ist es Friedensaktivisten gelungen, in den inneren Sicherheitsbereich des Fliegerhorstes Büchel einzudringen und sich dort längere Zeit unbemerkt aufzuhalten. Erst nachdem nach mehr als einer Stunde ein Alarm ausgelöst wurde, sind die fünf Personen, darunter vier US-Amerikaner, festgenommen worden. Einer der Aktivisten ist der 61-jährige John LaForge aus Wisconsin. „Uns ging es darum, zu überprüfen, ob hier wirklich Atomwaffen lagern, aber auch zu zeigen, dass kein Atomwaffenstützpunkt sicher ist“, erzählt der amerikanische Friedensaktivist, der schon seit 2003 immer wieder an den Protesten der Friedensbewegung in der Eifel teilnimmt, im Gespräch mit der RZ.“

Versucht mal spaßenshalber, in offiziellen Medien etwas über das War-starts-here Camp am TÜP Altmark zu erfahren. Viel Spaß. Also: können wir nur selber tun. Die besten nächsten Gelegenheiten:

  1. 01. September 17 Uhr                         Moritzbastei

Weltfriedenstag und Verleihung des Leipziger Friedenspreises

Markt und Augustusplatz kommerzialisiert, Nikolaikirchhof von den einzig wahren Friedenskämpfern okkupiert: deswegen ein wenig am Rand. Genug Platz für Information, Austausch, Kultur und Vernetzung wird trotzden bleiben. Und wenn jemand noch eine Idee zur Gestaltung hat oder sich beteiligen will, immer her damit. Preisträger des Friedenpreises in diesem Jahr: Hannes Schroth von attac (und vielem anderen). Zur Einstimmung sei die amina-Sendung am 23. August ab 18 Uhr auf radio blau empfohlen.

 

  1. 09. September US-Air Base Ramstein       Menschenkette und Friedensfestival

 Einer der Höhepunkte des diesjährigern Aktivitätenkalenders. Wer mehr Zeit hat, gern auch mit Camp, Kongressen, zusätzlichen Aktionen und Veranstaltungen. Alle Infos unter www.ramstein-kampagne.eu

Damit mensch aus der Region problemlos hinkommt: die Busfahrzeiten im Anhang. Dass das dritte Jahr der Proteste erfreuliche Kreise zieht zeigt ein Statement des MC Kuhle Wampe.

  1. 04. August bis 15. November             (fast) überall    globaLE

 Die MacherInnen der globale haben wieder eine derartige Vielfalt an kapitalismuskritischen Themen und angenehmen Lokations organisiert, dass es einfach unglaublich ist. Im Anhang das Plakat, alles andere unter: http://www.globale-leipzig.de/   Auch schön: der Eintritt ist wie immer frei. Strömt zuhauf.

Falls ihr Fragen habt: fragt ruhig. Wahlkampf ist auch, fragt mal nach: wie hältst du es mit dem Frieden?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Antimilitarismus. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.