Leipziger Friedensrundbrief April 2014

„Wie wird die Welt regiert und in den Krieg geführt? Diplomaten belügen Journalisten und glauben es wenn sie`s lesen.“ Karl Kraus

Immer wieder erstaunlich, wie aktuell Zitate vom Beginn des letzten Jahrhunderts auf jetzige Situationen passen. Wenn mensch die Äußerungen von Politikern und „Experten“ sowie die Berichterstattung der meinungsbildenden Medien verfolgt, scheint es noch genauso zu funktionieren. Leider. Muss aber nicht so bleiben.

(Newsletter als pdf)

1. Montagsdemo reloaded

Seit einigen Wochen treffen sich in Berlin allmontaglich Leute unter dem Motto: “AUFRUF ZUM FRIEDLICHEN WIDERSTAND! FÜR FRIEDEN! IN EUROPA! AUF DER WELT! FÜR EINE EHRLICHE PRESSE! & GEGEN DIE TÖDLICHE POLITIK DER FEDERAL RESERVE (einer privaten Bank)!”. Letzte Woche auch in Leipzig, 18 Uhr auf dem Augustusplatz. Soll wohl ein fester Termin werden. Alles noch etwas undifferenziert, aber vieles hat klein angefangen. Und wer sich nicht einbringt braucht auch nicht zu meckern. An den Slogans ist ja erst mal nichts auszusetzen. An manch einem Beteiligten schon, aber so ist das eben in der Demokratie von unten.

2. Mittwoch 09.04.14 18 Uhr Radio Blau amina- antimilitaristische Nachrichten

Im Mittelpunkt werden selbstredend die Ostermärsche stehen, außerdem wie üblich die Infos, was sonst noch so im Lande passiert und worüber BILD nicht berichtet.

3. Sonnabend 19.04.14 10.30- 14.00 Uhr Ostermarsch in Leipzig

Zu Inhalten und Programm siehe den angehängten Flyer. Da die Feiertage immer mehr als Familienfreizeit genutzt werden (was auch völlig in Ordnung ist), lasst uns trotzdem nicht so alleine stehen. Also weiterverbreiten, selbst kommen, jemanden mitbringen… Und wem spontan weiteres einfällt, es ist eine offene Veranstaltung. Zeiten und Inhalte sind nur der äußere Rahmen.

4. Mittwoch 30.04.14 20 Uhr Dresden Frauenkirche

Das die Bundeswehr sich gern in der Öffentlichkeit präsentiert, ist ja nichts Neues. Diesmal sollte aber Schluss sein: „Zu einem Musikalischen Gottesdienst laden das Landeskommando Sachsen, das Sächsische Ministerium des Innern … ein.“ Die Ruinen der Frauenkirche waren jahrzehntelang ein Mahnmal für den Frieden, bei der Wiedererrichtung wurde immer wieder auf den völkerverbindenden Charakter hingewiesen, nun spielt das Heeresmusikkorps Erfurt für die Akzeptanz des nächsten Krieges auf. Also für einen guten Zweck. Geht’s noch? Wer Ostern keine Zeit hat, da wäre doch ein Tanz in den Mai auf dem Dresdner Neumarkt eine Alternative. Protest regt sich schon (Anlage 2).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Antimilitarismus, Leipzig, Ostermarsch, Radio Blau-Redaktion Statement und getaggt als , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.