Leipziger Friedensrundbrief 12/2015

Terrorismus ist der Krieg der Armen und der Krieg ist der Terrorismus der Reichen. Beide sind gleichermaßen unmoralisch.

Peter Ustinov (1921-2004)

Deutschland bereitet sich mit dem obligatorischen Besuch der Bunzlerin oder der Kriegsministerum bei der kämpfenden Truppe auf die mittlerweile übliche Begehung des Festes des Friedens vor. Weil es in Afghanistan zu kalt oder zu unsicher ist, muss schnell ein Einsatz in wärmeren Gefilden her. Legal, illegal, …egal. Auf einem Schiff macht sich auch immer gut, wegen der Takelei. Und die mediale Berieselung mit „Terrorgefahr“ und „Flüchtlingsflut“ zeigt auch Wirkung und eine Mehrheit der Bevölkerung soll endlich für Kriegseinsätze sein. Frohes Fest.

1. Protest gegen Militärmusik Montag 07.12. 18 Uhr Versöhnungskirche Gohlis Viertelsweg
In der Weihnachtszeit benefizt es sich ja wunderbar. Da ist auch nichts gegen einzuwenden, nur muss es a) nicht unbedingt in Uniform und b) nicht in der Kirche sein. Beides zusammen dient dann eher der schleichenden Militarisierung. Wir protestieren seit Jahren gegen Militärmusik, seit letztem Jahr gibt es eine eigene Gruppe zum Thema. Die bittet mit Brassbanditen, Trommelgruppe, ALLE (Arbeiterliederchor Leipzig) und und und zu friedlichem Gegentanz an Stelle von klingendem Spiel. Flyer zum Teilen oder weiterleiten im Anhang.
2. Friedenswache Montag 07.12. 18 Uhr (Kleiner) Wilhelm- Leuschner-Platz

Da obige Veranstaltung eher kulturell ist, wegen gewisser Bündnissbefindlichkeiten und weil Information gerade jetzt extrem wichtig ist, gibt es parallel die Friedenswache. Getrennt spazieren….
3. Kundgebung zum Tag der Menschenrechte Kundgebung zum Tag der Menschenrechte 10.12. 18 Uhr Moritzbastei

Auch da Weiteres zum Weiterleiten im Anhang. Bei der derzeitigen Lage der internationalen Gemeinschaft und der Einhaltung der von ihr propagierten Menschenrechte braucht es wohl keine weitere Motivation zu Kommen. Hoffen wir. Glühwein nach Belieben vorher, hinterher oder gar nicht.
4. Rufmord Buchlesung und Diskussion Rufmord Buchlesung und Diskussion 19.12. 15 Uhr Aufgehende Sonne Ossietzkystr. 1

Wolfgang Gehrke versah sein neuestes Buch mit dem Untertitel: Die Antisemitismus- Debatte gegen links. Das Friedenszentrum Leipzig e.V. lädt ganz herzlich zur Lesung mit anschließender Diskussion in die namens- und adressmäßig passende Lokation. Sicherlich geht es dann auch um die Querfrontdebatte gegen die Friedensbewegung. Moderation: Dr. Helga Lemme und meine Wenigkeit. Auch hier etwas zum (ver-)teilen.

Zum Lesen noch zwei Stellungnamen des Bundesausschuss Friedensratschlag und von Krieg attac zum Syrieneinsatz sowie der Verweis auf www.machwaszaehlt.de. Falls es mit der Besinnung klappt.
friedliche Grüße

Torsten
Kontakt: torsten@friedensweg.de 01520- 6699079

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Antimilitarismus. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.