amina- antimilitaristische Nachrichten

neueste Nachricht:

Verweigerung hätte Leben gerettet!

Bei einem Schießunfall auf dem Bundeswehr-Truppenübungsplatz Oberlausitz im Raum Weißwasser sind am Samstag zwei Soldaten getötet und weitere vier verletzt wurde. Die Angehörigen wurden vom Heldentod benachrichtigt. Bei den Getöteten handelt es sich um einen 33-jährigen Oberfeldwebel des Logistikbataillon 51aus Hessen. Der zweite Tote sowie die verletzten Soldaten gehören dem Panzerartilleriebataillon 215 an. Der Schwerverletzte ist ein 20-jähriger Grundwehrdienstleistender. Hät er mal verweigern sollen.

1. Dezember

Washington: Die Iraq Study Group unter Führung des demokratischen Abgeordneten Lee Hamilton und des ehemaligen Außenministers James Baker empfiehlt den schrittweisen Abzug amerikanischer Truppen aus dem Irak. Ungeachtet dessen plant das Pentagon die Verlegung weiterer vier Bataillone Anfang 2007. Präsident Bush lässt sich halt von Demokraten nix sagen.

Seoul: In Südkorea werden Stimmen gegen eine Verlängerung des Irak-Einsatzes laut. Der Verteidigungsminister deutete an, Südkorea könne seine „ Mission beenden“. Das Wort Rückzug wollte er vermeiden. Daewoo go home.

Amman: Der irakische Ministerpräsident Malaki und Doppel-V Bush verkünden unisono, niemand habe die Absicht, den Irak zu teilen. Kommt einen bekannt vor. Kam dann alles anders. Immerhin stellten sie fest, im Irak „gibt es eine ausländische Einmischung.“ Stimmt: US- Amerikaner, Briten, Polen, Südkoreaner….

Tokyo: Wer Krieg führen will, braucht ein Verteidigungsministerium. Deshalb wird das japanische Verteidigungsamt aufgewertet. Offenbar haben die Japaner auch nichts aus der Geschichte gelernt.        

 

30. November

Afghanistan: Derzeit sind 32 800 Soldaten der ISAF- Truppe stationiert. Offiziell und ohne Sonderkräfte. Deutschland stellt mit 2700 Soldaten (ohne KSK) das drittgrößte Kontingent. Und der Bushi möchte Merkels Michel gern in den Süden schicken. Weils da wärmer ist. Jedenfalls geht es heiß her. Ach ja: Der Wiederaufbau soll verbessert werden. Muss man natürlich vorher was wegbomben. Schafft Platz. Heißt dann Kollateralaufbau.   

Berlin: Unser Kriegsminister kriegt den Hals nicht voll genug. Nachdem die Grünen ihn so lieb gebeten haben, schließt er einen deutschen Einsatz in Darfur nicht mehr aus. Das findet der Kauder gar „nicht akzeptabel“. Stimmt: In Darfur gibt es weder Rohstoffe in aller Welt noch Märkte zu erobern. Da hat der Kauder gut aufgepasst. 

26. November

Kongo: Die Mission der Bundeswehr war erfolgreich. Der ganze Kongo ist befriedet. Der ganze Kongo? Na ja: in der ostkongolesischen Provinz Nord- Kivu ist es am Wochenende zu schweren Kämpfen zwischen der regulären Armee (wessen eigentlich) und Truppen des Rebellengenerals Laurent Nkunda gekommen. Die in Goma stationierten Blauhelmsoldaten unterstützen die kongolesische Armee, haben aber noch nicht in die Kämpfe eingegriffen.

Berlin: Die rote Heidi von der SPD, Heide Wieczorek-Zeul, spricht sich für eine deutsche Beteiligung an einem UN- Einsatz in Darfour aus. Die Argumente sind die gleichen wie von Scharping in Jugoslawien. In Darfour finde “ein Völkermord in Zeitlupe statt.“ Gut das Heidi noch drei Jahre im Amt ist. Oder schlecht.       

24. November

Bagdad: Bei Bombenattentaten im Bagdader Schiitenvorort Sadr- City sind mindestens 130 Menschen getötet wurden, als sechs Autobomben detonierten. Bei einer Razzia von US- Soldaten starben vier Iraker. Bewaffnete Extremisten griffen das schiitisch geführte Gesundheitsministerium an.

Berlin: Ex- Innenminister Otto Schily weiß von nix. Jedenfalls nix von der Entführung des Libanesen Khaled el-Masri, der in Mazedonien von der CIA entführt und nach Afghanistan verschleppt wurde. Die bösen Amerikaner haben ihm erst nach Masris Freilassung davon erzählt. Sind eben etwas verschwiegen. Soll bei GEHEIMdiensten so üblich sein.

Gaza: Bei Angriffen israelischer Soldaten im Gaza- Streifen sind sieben Palästinenser getötet worden.   

Berlin: Der Kriegsminister gelobt Besserung. Demnächst will er den Bundestag schriftlich von Einsätzen der Rambo-Truppe KSK informieren. Jedenfalls wenn er selber was davon mitkriegt.

Äthiopien: Der Ministerpräsident Meles droht den Islamisten in Somalia offiziell mit Krieg. Bei Islamisten darf das jeder. Wenigstens weigerte sich das Parlament, einer “klaren Bedrohung durch Somalia“ zuzustimmen. Da sollte Meles mal bei Bush nachfragen, der erlaubt es ihm bestimmt.

Libanon: Französische Einsatztruppen sollen Luftabwehrgeschütze gegen israelische Luftangriffe in Stellung gebracht haben.   

Montag, 20.11.

Die Bunzlerin und weitere Würdenträger gedachten zum Volkstrauertag erstmals der Bundeswehrsoldaten, die bei Auslandseinsätzen ihr Leben verloren. Außerdem wurde der 400 Soldaten jüdischen Glaubens gedacht, die im Ersten Weltkrieg für Kaiser, Volk und Vaterland gefallen waren… Im Zweiten gab es ja auch keine Gelegenheit. Weil wir da keinen Kaiser hatten?

Kriegsminister Jung kündigt an: „Der Auftrag ist erfüllt.“ Die Bundeswehr werde wie vorgesehen zum 30. November abziehen…. Wäre ja mal ganz was Neues. So schnell wird man die normalerweise nicht wieder los. Wahrscheinlich war’s ihnen zu warm.

Tony Blair räumt massive Schwierigkeiten im Irak ein. Der Einsatz sei bislang ein „ziemliches Desaster“ gewesen. Grund dafür sei jedoch nicht die schlechte Planung, sondern das Verhalten der aus dem Ausland unterstützten „Aufständigen“. Währenddessen kamen im Irak mindestens 43 Zivilisten ums Leben… Pink Floyd empfiehlt: Bring the boys back home.

USA planen Gerichtskomplex auf Guantanamo, der für Prozesse gegen „Terrorverdächtige“ genutzt werden soll. Der Komplex soll bis Juli 2007 fertig gestellt werden und 98 Mio Euro kosten. Dann könnten die USA endlich den Gefangenen den Prozess machen, die seit Jahren völkerrechtwidrig gefangen gehalten wurden…. Aber eben frühestens dann. Wenn überhaupt.

Hunderte Palästinenser verschanzen sich im Gazastreifen im Haus eines „Extremisten“. Die israelische Luftwaffe sieht von einem gezielten Luftangriff ab… My home is my castle.      

Und nun die Werbung: aus einer Broschüre der Münzhandelsgesellschaft Deutsche Münze

„ Das Dritte Reich dauerte nur 12 Jahre. Es war die Zeit von Persönlichkeiten wie Max Schmeling, Heinz Rühmann und Marlene Dietrich.“… kein Kommentar

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Antimilitarismus, Leipzig. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.