„Wer durch des Argwohns Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut.“ W. Busch (1832- 1908)

Was anderes als die Rückbesinnung auf die Klassiker fällt einem angesichts der nicht nur innerhalb der Friedensbewegung tobenden aktuellen Debatte zu den von den vorgeblich Guten vorgebrachten „Argumenten“ nicht mehr ein. Leute, die Montagsmahnwachen aus der Distanz (wahrscheinlich hinter einem der Augustusplatz- Milchtöpfe versteckt) kritisch begleiten und sich im Besitz der einzigen reinen Wahrheit wähnen. Wärt ihr mal aus der Distanz hervorgekommen und hättet im Sinne der bereits im Mai 14 erfolgten Abgrenzung nach Rechts (Anhang 1) diejenigen unterstützt, die dafür sorgten, dass es ab Juni zwei getrennte Mahnwachen in Leipzig gab. Wie in anderen Städten auch. Damit zu den wichtigen Dingen (Newsletter layoutet zum Download):

1. Ostermarsch Sonnabend 04. April ab 10 Uhr Nikolaikirchhof Falls ihr angesichts des rauen Windes und der tiefen Temperaturen noch ein bischen Motivation für den Sonnabend braucht, in Anhang 2 die PE zum Leipziger Ostermarsch. Ich weiß, braucht keiner, aber trotzdem. Warm anziehen zählt beim folgenden Anachronistischen Zug 2015 übrigens als Requisite und nicht als Vermummung.

2. Schneeblumengedenkweg Montag 13. April ab 19 Uhr Von Markkleeberg (Am Wolfswinkel/ Ecke Equipagenweg) zur „Scheune“ Stötteritz „Flügelschlag Werkbühne Leipzig und die Notenspur Leipzig veranstalten den ersten „Schneeblumen”-Gedenkweg. Es handelt sich um eine Veranstaltung zum Gedenken an den 70. Jahrestag des schrecklichen Marsches, den 1500 Frauen am 13. April 1945 vom KZ Markkleeberg in Richtung Tschechien gehen mussten. Während der ca. dreistündigen Veranstaltung werden wir den ersten Teil der Strecke, achteinhalb Kilometer, gemeinsam mit den Besuchern ablaufen. An verschiedenen Stationen wird es Musik- und Wortbeiträge geben.“ Genaueres: http://notenspur-leipzig.de/index.php?id=444&tx_ttnews[tt_news]=253&cHash=fd56e1b89cc94265b4020ef929d587bb

3. Friedenspolitik heute Freitag 10. April 19:00 Uhr Braustraße 15 Damit endlich mal öffentlich ruchbar wird, mit was für seltsamen und obskuren Verbündeten wir des Abends so rumhängen, die Einladung zur Veranstaltung „Friedenspolitik heute- Die neue Welt(un)ordnung und ihre Konsequenzen für eine linke Außenpolitik“ in Anhang 3.

4. Friedensradfahrt zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Fasschismus 29. April bis 08. Mai Magdeburg- Dessau- Leipzig- Wittenberg- Potsdam- Berlin Wer echt genug hat vom rumsitzen oder – stehen und wen es drängt, mal so richtig in die Pedalen zu treten, dem sei die Tour von Konny und den Freunden von Bike for Peace and New Energies e. V. (dann auch temperaturmäßig) wärmstens empfohlen. Und keine falsche Scheu, so lang sind die einzelnen Etappen nicht und in der größen Not gibt es einen Besenwagen. Friedensarbeit kann auch Spaß machen. Weiter unter: www.bikeforpeace.net

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Antifaschismus, Antimilitarismus, Leipzig, Ostermarsch und getaggt als , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.